Wie Sie Steuerbescheide richtig prüfen

Nutzen Sie das Steuerrecht für sich

Anrechnung im Ausland gezahlter Erbschaftsteuer

Die Erbschaft- oder Schenkungsteuer wird vom Finanzamt gemäß § 155 Abgabenordnung durch einen Steuerbescheid festgesetzt. Dabei kann nach § 21 Erbschaftsteuergesetz eine im Ausland bezahlte Erbschaftsteuer unter bestimmten Umständen angerechnet werden.

Von der Festsetzung der Erbschaftsteuer ist gemäß § 22 Erbschaftsteuergesetz abzusehen, wenn die Steuer den Betrag von 50 Euro nicht übersteigt.

ACHTUNG Steuerschuldner sind nach § 20 Erbschaftsteuergesetz die Erben oder Beschenkten, bei einer Schenkung auch die Schenkenden.

Einspruch gegen den Steuerbescheid

Sollten Steuerpflichtige mit der Höhe der festgesetzten Steuer nicht einverstanden sein, so ist es nach § 347 Abgabenordnung möglich, gegen den Steuerbescheid einen Einspruch einzulegen. Der Einspruch ist aber gemäß § 355 Abgabenordnung innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Steuerbescheides einzulegen. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Einspruch nicht mehr möglich. Deshalb ist es sehr wichtig, die Steuerbescheide umgehend nach dem Erhalt überprüfen zu lassen.

Mit einem begründeten Einspruch kann unter Umständen die Fälligkeit der vom Finanzamt festgesetzten Steuer umgehend gehemmt werden, so dass teure Säumniszuschläge vermieden werden. Ansonsten wird die geforderte Steuer innerhalb der vom Finanzamt bestimmten Zahlungsfrist fällig.

Reagieren Sie gleich! Rufen Sie uns an: 0421 566420-0